Aktuelle Projekte im Natur- und Vogelschutz

Eine Übersicht zu aktuellen und bisherigen Projekte des Turdus finden Sie hier.


Aufwertung für Reptilien und Insekten in Beringen (2018/19)

Fotos: Pascal Parodi
Fotos: Pascal Parodi

Im Gebiet Allerriet finanziert der Turdus  dieses Projekt der Naturschutzkommission Beringen, welches von Herbst 2018 bis Frühling 2019 umgesetzt wurde. Das Bild entstand bei einem Augenschein im Mai 2019 - sieht gelungen aus!



Egghof, Rüdlingen (2019)

Der Egghof liegt im nördlichen Zipfel des Rüdlinger Gemeindegebiets, zwischen dem Rhein und der Grenze zu Deutschland. Er wird von Marlies und Florian Ter-Nedden bewirtschaftet. Geplant sind drei Trockenmauern à 8 Meter im Rebberg oberhalb des Hofs, sowie die Umwandlung des nicht mehr bewirtschafteten Teils des Rebbergs in eine Ökowiese.

Das Projekt wurde an der GV 2019 vorgestellt und auf Antrag des Vorstands die Kosten für Aufwertungsmassnahmen bis zur Höhe von Fr. 58'000.- bewilligt.

Begehung im Rebberg (Foto: Andreas Reich)
Begehung im Rebberg (Foto: Andreas Reich)
Standort Ökowiese (Foto: Andreas Reich)
Standort Ökowiese (Foto: Andreas Reich)


"Laubestaag", Bargen (November/Dezember 2018)

Immer wieder darf der Turdus Aufwertungsmassnahmen in wertvollen Biotopen übernehmen. Das neuste Projekt betrifft das Gebiet "Laubestaag" oberhalb Bargen. Durch das Planungs- und Naturschutzamt (PNA) wurden zahlreiche Heckengruppen und "ProSpecieRara"-Obstbäume (finanziert durch den Turdus) gepflanzt und der Landbesitzer hat zwei Eidechsenbiotope erstellt. Der Turdus war in der Planung involviert und hat Rauchschwalbennester und Turmfalken-Nistkästen angebracht.

Fotos: Martin Roost


Spatzen-Projekt 2018/19 Stadt Schaffhausen

Haussperling-Männchen (Foto: Stephan Trösch)
Haussperling-Männchen (Foto: Stephan Trösch)

Unter der Projektleitung von drei Frauen aus dem Turdus wird versucht, dem Haussperling in der Stadt Schaffhausen wieder bessere Lebensräume anbieten zu können. Neben einer Bestandsaufnahme unter Mithilfe der Bevölkerung soll v.a. das Bewusstsein für die Vögel und ihre Lebensräume geschärft werden.

 

Mehr Informationen zum Projekt



Projekt "Lichter Wald" auf dem Randen bei Bargen

Der Turdus-Vorstand und Martin Roost während der Begehung auf dem "Hohhengst" (Foto: Andreas Reich)
Der Turdus-Vorstand und Martin Roost während der Begehung auf dem "Hohhengst" (Foto: Andreas Reich)
Trauerschnäpper, "Hohhengst" (Foto: Andreas Reich)
Trauerschnäpper, "Hohhengst" (Foto: Andreas Reich)

Im Gebiet Hohhengst nordwestlich von Bargen wird eine grosse Waldfläche in drei Etappen ausgelichtet und in einem vierten Schritt eine Verbindung zum Naturschutzgebiet Galliwies geschaffen.

Es soll ein Lichter Wald zur Förderung von seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten entstehen. Angestrebt wird ein hohes Blütenangebot und grosser Strukturreichtum (Alt- und Totholz, Schuttfluren, Asthaufen, Totholzbeigen) als Lebensraum für auf Licht und Wärme angewiesene seltene und gefährdete Arten.

Das Projektgebiet gehört zum Stadtwald von Schaffhausen, das Projekt wird in Zusammenarbeit mit und unter der Leitung von Grün Schaffhausen realisiert.

 

Mehr Informationen zum Projekt



Eine Übersicht zu aktuellen und bisherigen Projekte des Turdus finden Sie hier.

Nächste Anlässe


So, 24.11.2019

Ornithologische Highlights 2019

17 Uhr, Rathauslaube Schaffhausen


Turdus-Newsletter



Avifaunistik



Kontakt


Turdus Vogel- und Naturschutzverein

8200 Schaffhausen

IBAN CH61 0900 0000 8200 3957 0